Zugelassene Untersuchungsstellen

Nach § 15 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung von 2001 dürfen offizielle Untersuchungen nach der Trinkwasserverordnung einschließlich der Probenahme nur von solchen Untersuchungsstellen, Instituten und Labors durchgeführt werden, die dafür auch zugelassen sind. Bei anderen Untersuchungsstellen oder anderen Probenehmern muss damit gerechnet werden, dass diese ggf. nicht anerkannt werden (vor allem bei rechtlich relevanten Fragestellungen). Dann sind die Untersuchungen wertlos und müssen wiederholt werden. Der Internetzugang zu den einzelnen Landeslisten wird je nach Bundesland etwas unterschiedlich gehandhabt. Deshalb sollten die Leserinnen und Leser diese Besonderheiten beachten und ggf. weitere Angaben wie Telefon, Telefax, E-Mail und Internetadressen nachschlagen. Da nicht jede Untersuchungsstelle für alle Arten von Untersuchungen und Probenahmen zugelassen ist, sollte bei der Kontaktaufnahme nachgefragt werden, ob die gewünschte Untersuchung auch gemacht werden darf. Ansonsten müßte auf eine andere Untersuchungsstelle ausgewichen werden. Im Bedarfsfall kann man zugelassene Untersuchungsstellen auch über die örtlichen Wasserwerke oder über die zuständigen Gesundheitsämter bei den Landratsämtern erfahren.

Landeslisten
Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen-Anhalt
Sachsen
Schleswig-Holstein
Thüringen

Leider stiften einzelne Bundesländer immer wieder dadurch Verwirrung, dass die Internetadresse ihrer Landesliste nicht erreichbar oder nicht auffindbar ist. Der Verbraucher, der dann dringend eine Trinkwasseruntersuchung von einer zugelassenen Untersuchungsstelle benötigt, sollte bei seinem Gesundheitsamt oder einem öffentlichen Wasserversorger nachfragen, wo eine solche Untersuchungsstelle zu erreichen ist.

Zur Startseite